milk
tree

CO2 Kompensation = Greenwashing?

author
Natalie
Head of Communication

Einleitung

Menschen und Unternehmen verursachen CO2, das ist längst kein Geheimnis mehr. Viele setzen sich für Klimaschutz ein und leisten einen persönlichen Beitrag. Doch was, wenn immernoch Emissionen übrig bleiben? Hier kommt CO2 Kompensation ins Spiel. Aber worum geht es dabei? Ist das nur Greenwashing? Als zertifizierte Klimaschutzorganisation haben wir uns mit wissenschaftlichen Partner:innen ausgetauscht und klären auf.

Was ist CO2 Kompensation?

Die Idee: Privatpersonen und Unternehmen können ihren eigenen CO2-Ausstoß ausgleichen, indem sie Klimaschutzprojekte unterstützen. Solche Projekte ermöglichen dann beispielsweise Regenwaldschutz, erneuerbare Windenergie oder sauberes Trinkwasser. So wird CO2 reduziert oder gebunden. Unterstützer:innen der Projekte gleichen also ihren CO2 Ausstoß aus und leben so etwa klimaneutral.

Eines möchten wir vorab nehmen: Kompensation alleine reicht nicht, Punkt. Den effektivsten Schutz für unser Klima stellt die Vermeidung und Reduktion von Emissionen dar. Doch es gibt einen ganz einfachen Grund, warum CO2 Kompensation dennoch ein wichtiges und effektives Tool gegen die Klimakrise darstellt:

Selbst, wenn jemand vegan lebt, kein Auto besitzt und nie fliegt - also Emissionen bis auf das Maximum reduziert hat - liegt der CO2 Fußabdruck immer noch bei 3,2 t pro Jahr. Es ist an manchen Stellen einfach nicht möglich, Emissionen zu verringern oder zu vermeiden. Abgesehen davon haben wir nicht mehr genügend Zeit, sämtliche theoretischen Reduktionen durchzuführen, um die Klimakrise abzuwenden. Gut, dass unvermeidbare Emissionen durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen werden können, um so klimaneutral zu leben.

Hört sich doch gut an. Warum wird CO2 Kompensation dann immer heiß diskutiert und kritisiert?

Ist CO2 Kompensation Greenwashing?

Leider gibt es Personen und Unternehmen, die Begriffe wie CO2 Kompensation oder Klimaneutralität durch unverantwortliches Handeln missbrauchen und in den Dreck ziehen. Es kommt also darauf an. Wird CO2 Kompensation von Unternehmen eingesetzt, die ihre Vorgehensweisen nicht anpassen und die eigenen Emissionen weder vermeiden noch reduzieren, sprechen wir von Greenwashing.

Ölkonzerne wie Shell bieten dann beispielsweise ‘klimaneutrales Tanken’ an, verleihen sich einen grünen Anstrich und spielen eine heile Welt vor. Kompensation & Klimaneutralität auszunutzen, um das Image zu verbessern oder Preise in die Höhe zu treiben, hilft unserem Klima nicht. Dabei hätten Unternehmen großes Potential, um wirklich einen Unterschied zu machen.

Kann CO2 Kompensation strukturelle Veränderung bewirken?

Wird CO2 Kompensation richtig eingesetzt, kann tatsächlich unter anderem struktureller Wandel erreicht werden. Beispielsweise sorgen Klimaschutzprojekte, welche verhindern, dass Emissionen in die Atmosphäre gelangen, in vielen Fällen für strukturelle Veränderung. TeamClimate ermöglicht unter anderem ein Klimaschutzprojekt in Indien, welches erneuerbare Energien bereitstellt, um Strombedarf aus fossilen Brennstoffen zu reduzieren. So wird struktureller Wandel durch CO2 Kompensation erzielt.

Auf was muss man achten?

Setzen sich Privatpersonen und Unternehmen dafür ein, Emissionen zu vermeiden, zu reduzieren und als letzten Schritt unvermeidbare Emissionen zu kompensieren, wird Großartiges für unsere Erde geleistet.

Zusammengefasst sollte man Folgendes Acht geben:

  • 3 Schritte: Vermeiden, Reduzieren, Kompensieren
  • Die Klimaschutzprojekte sind zertifiziert
  • Die Projekte werden durch unabhängige Dritte geprüft
  • Transparenz steht an oberster Stelle
  • Die Projekte schaffen zusätzlich zur Kompensation Vorteile für Klima & Einheimische vor Ort

Unser Fazit

CO2 Kompensation - when done right - ist richtig und wichtig. Bis jetzt konnten wir unglaubliche 5,9 Millionen m2 Regenwald schützen, unzählige Familien mit erneuerbarer Windenergie versorgen und über 4 Millionen Liter sauberes Trinkwasser ermöglichen. All das hätten wir niemals ohne unsere Community - und in weiterer Folge ohne CO2 Kompensation - erreichen können.

Wir sind stolz, in unserer Philosophie genau zu verankern, was korrekte CO2 Kompensation ausmacht: messen, vermeiden, reduzieren, kompensieren. Wir haben vor 6 Jahren als Schüler eine Plattform gegründet, welche es ermöglicht, Emissionen durch individuelle Tipps zu reduzieren und unvermeidbare Emissionen durch zertifizierte Klimaschutzprojekte auszugleichen. Unternehmen wie Privatjets und Kreuzfahrtlinien haben wir trotz durchaus lukrativen Angeboten stets abgelehnt, denn wir machen CO2 Kompensation - done right.

Du möchtest auch Teil des TeamWaldschutz sein?

Starte jetzt dein klimaneutrales Leben mit TeamClimate.

hills
logo
de
country