milk
tree

Die schockierende Wahrheit ĂŒber das Pflanzen von BĂ€umen gegen die Klimakrise

author
Natalie
Head of Communication

Wir haben 2015 unser Start Up gegrĂŒndet, und ermöglichen sinnvolle, wissenschaftlich-fundierte Projekte zum Schutz unserer Erde. Wir haben uns gefragt: Wie nĂŒtzlich ist es wirklich, Milliarden neue BĂ€ume zu pflanzen? Wir haben uns mit Expert*innen ausgetauscht und haben endlich die Antwort. Am Ende des Blogposts verraten wir dir, was du selbst gegen die Klimakrise tun kannst.

3 GrĂŒnde gegen das Pflanzen von BĂ€umen

Wir wissen, dass man nicht alle Projekte, die BĂ€ume pflanzen, in einen Topf werfen kann. Folgende Nachteile treffen dennoch auf die große Mehrheit solcher Projekte zu.

  1. Nur eine Art von Baum zu pflanzen schadet der Umwelt. [1]Viele Baumpflanz-Projekte setzen auf eine einzige Pflanzenart, doch sogenannte Monokulturen schaden der Tier- und Umwelt erheblich. Im Gegensatz zu bestehenden WĂ€ldern können Monokulturen außerdem deutlich weniger CO2 speichern. Auch die Humusschicht von natĂŒrlichen WĂ€ldern sorgt im Gegensatz zu Monokulturen fĂŒr NĂ€hrstoffe fĂŒr die Pflanzen- und Tierwelt.
  2. Es dauert zu lange, bis ein Baum etwas gegen den Klimawandel bewirkt. [2]Eine Buche muss ganze 80 Jahre wachsen, um eine Tonne CO2 aufzunehmen. Hier das Problem: Ein einziger Passagier verantwortet bei einem Hin- und RĂŒckflug von Berlin nach Lissabon eine Tonne CO2. Selbst, wenn es uns gelingt, riesige Gebiete mit neuen BĂ€umen zu bepflanzen, wĂŒrde es fast ein Jahrhundert dauern, bis die BĂ€ume genĂŒgend CO2 aufnehmen.
  3. Nicht jeder Baum ĂŒberlebt. [3]Abholzung, Überschwemmungen oder Brandrodungen sind nur einige der Risiken fĂŒr eine Jungpflanze. Oh und erinnerst du dich an Monokulturen? Die sind obendrein auch noch anfĂ€lliger fĂŒr SchĂ€dlingsbefall. Dass ein Baum, der gepflanzt wird, wĂ€chst, gedeiht und CO2 aufnimmt ist also ein Versprechen, das schlicht und einfach nicht gehalten werden kann.

Fazit: BÀume pflanzen ist keine Lösung

Die Klimakrise kann durch das Pflanzen von BĂ€umen nicht gestoppt werden - und daran kann man auch nicht rĂŒtteln. Ganz unabhĂ€ngig davon empfinden wir das Pflanzen von BĂ€umen als gefĂ€hrliche Werbebotschaft von Unternehmen. ‘Pflanze deinen eigenen Baum’ hört sich toll an, entpuppt sich bei genauerer Recherche aber als Marketing-Gag, der auch noch die Klimakrise verharmlost.

Die Lösung: bestehenden Regenwald schĂŒtzen!

Ohne Frage: TeamClimate ist TeamWaldschutz. Nach unseren GesprĂ€chen mit Expert*innen haben wir uns zum Ziel gesetzt, bestehenden Wald zu schĂŒtzen, anstatt neue BĂ€ume zu pflanzen. RegenwĂ€lder sind atemberaubende Orte unserer Erde, welche das Zuhause fĂŒr indigene Völker und unglaubliche Tier- und Pflanzenwelten darstellen. Diese Orte sind die Lunge unserer Erde und speichern etwa 30% der CO2 Emissionen weltweit. Unser Fokus muss genau hier liegen, nicht auf dem Pflanzen von ein paar Setzlingen.

Mit unserem United Nation-zertifizierten Klimaschutzprojekt schĂŒtzen wir bereits ĂŒber 4 Millionen mÂČ Regenwald vor der Brandrodung und Abholzung. Ebenfalls schaffst du ArbeitsplĂ€tze fĂŒr Einheimische - im Projektgebiet wurde eine FairTrade zertifizierte Kakao Kooperative gegrĂŒndet.

Du möchtest auch Teil des TeamWaldschutz sein?

SchĂŒtze jetzt Regenwald und ermögliche die besten Projekte zum Schutz unserer Erde.

[1] https://www.quarks.de/umwelt/landwirtschaft/darum-schaden-uns-monokulturen/
[2] https://www.co2online.de/service/klima-orakel/beitrag/wie-viele-baeume-braucht-es-um-eine-tonne-co2-zu-binden-10658/
[3] https://www.zeit.de/2020/53/plant-for-the-planet-klimaschutz-organisation-mexiko-spendengelder/komplettansicht
hills
logo
en
country
€
Secure
© 2023 ReGreen GmbH